Mittwoch, 31. Dezember 2014

Skitour zur Skihütte Gamperney

Die Skitour zur Skihütte Gamperney ist ein echter Ostschweizer Klassiker. Die weit offenen verschneiten Hänge am breiten Bergrücken, welcher sich hinauf zum Chapf zieht, sind vom Rheintal her gut sichtbar und verlocken zum Aufstieg. Diese vielbegangene Tour ist auch für Anfänger gut machbar, da keine Spitzkehren nötig sind. Ideal im Hochwinter bei genügend Schnee bis zum Ausgangspunkt Grabs (470 m).

Pulverschnee bis ins Tal: Die Tour ist heute sehr beliebt

Blick ins Rheintal

Die Skihütte Gamperney

Endlich genug Schnee!

Es stiebt!

Urs in Aktion

Dunkler Himmel, toller Schnee


Tourendaten:
Höhe Gamperney 1450 m
Strecke 7.7 km
Aufstieg 970 Hm
Zeit in Bewegung 2 Std. 20 Min.
Onlinekarte Swisstopo

GPS-Track:

Donnerstag, 25. Dezember 2014

Winterwanderung zum Heimeli in Sapün

Am Weihnachtstag war im Tal weit und breit noch kein Schnee zu sehen - es regnete. Wir fuhren deshalb Arosa, wo das Wetter etwas freundlicher war, und wanderten von Langwies zum urgemütlichen Berghaus Heimeli in Sapün.
Beeindruckende Eiszapfen
Der Weg führt vom Parkplatz am Dorfausgang unten beim Bach zuerst durch den Wald hinauf zu zum Hochtal von Sapün. Der Schnee auf dem Weg war hart gepresst und eisig, deshalb mussten wir vorsichtig gehen.
Der eisige Weg nach Sapün
In den steilen, noch schneefreien Grashängen auf der linken Seite des Weges beobachteten wir mehrere Hirsche. Danach bestaunten wir in Sapün die ehemalige Walsersiedlung mit den schönen alten Holzhäusern.
Das Posthuus in Sapün-Dörfji
Weiter oben, wo der Weg bei Jatz nochmals etwas ansteigt, liegt das Berghaus Heimeli. Im Winter ist es bei Winterwanderern, Skitourengängern und Schlittlern sehr beliebt, doch diesmal war am Mittag noch wenig Betrieb, was wohl an den schlechten Verhältnissen lag.
Berghaus Heimeli, Sapün
Nach dem Mittagessen wanderten wir auf dem gleichen Weg zurück und verzichteten wegen des vielen Eises darauf, einen Schlitten auszuleihen und damit hinunterzufahren.
Sapün-Schmitten
Tourendaten:
Wanderung Langwies (1373 m.ü.M.) - Sapün - Berghaus Heimeli (1831 m.ü.M.), auf gleichem Weg zurück
Strecke 9.5 km
Aufstieg 460 Hm (1.5 Std.)

GPS-Track:

Samstag, 8. November 2014

Mountainbiketour im Appenzellerland

Das warme Herbstwetter lockte uns zu einer schönen Mountainbike-Rundtour durch das Appenzellerland. Vielleicht die letzte Möglichkeit dieses Jahr?

Rebberg bei Berneck-Husen
Wir starteten die Tour in Berneck, wo wir durch die goldenen Reben nach Husen fuhren und weiter über Klee zum Vogelegg, wo der Blick über die Weiten des Rheintals schweift.
Blick vom Vogelegg ins Rheintal

Beim Kuser
Über Steingacht pedalten wir hinauf zum St. Anton, wo wir uns im gleichnamigen Restaurant eine Pause einlegten. Auf 1100 Hm trafen wir bereits auf erste Schneeflecken am Wegrand.
Kurz vor St. Anton ("Töni")
Von dort ging es weiter zur Landmark und über den Suruggen zum unteren Gäbris, wo wir ein kleines Mittagessen in der Sonne genossen. Vor uns breiteten sich die verschneiten Berge des Alpsteins aus. In höheren Lagen hat der Winter bereits Einzug gehalten.
Blick vom Unteren Gäbris zum Alpstein

Abfahrt vom Gäbris nach Trogen
Vom Gäbris führte uns der Weg über Sand nach Trogen ab. In schattigen Lagen ist es bereits recht kalt - wir waren froh um unsere warmen Kleider.
Kinderdorf Pestalozzi in Trogen
Bei Trogen fuhren wir hinunter ins Goldachtobel, vorbei beim alten Bad. Danach stiegen wir erneut auf und radelten nördlich von Wald vorbei zum Kaien.
Heiden und der Bodensee
Der Rückweg führte über Oberegg / Riethalden nach Blatten und über Eggen, Freienland und Birkenfeld nach Leuchen und über Au wieder zurück nach Widnau.
Schöner Singletrail bei Laderen
Tourendaten:
Strecke 51 km
Ansteig 1525 Hm
Zeit 6 Std. 40 Min., davon in Fahrt 4 Std. 05 Min.

GPS-Track:

Sonntag, 19. Oktober 2014

Mountainbikeweekend in Savognin

Kaiserwetter am Wochenende: Diese Gelegenheit liessen wir uns natürlich nicht entgehen. Mit Savognin fanden wir ein landschaftlich reizvolles Mountainbike-Gebiet mit einem grossen Tourenangebot.

Samstag, 18. Oktober 2014: Von Savognin zur Alp Flix
Waldpassage oberhalb von Savognin

Immer vor den Augen: Piz Platta

Alp digl Plaz

Tragepassage vor der Alp Flix

Alp Flix: wunderschöne Hochebene

Lais da Flix mit Piz Platta

Bike und Genuss im Berghaus Piz Platta

Goldener Herbst

Unser Hotel: Bela Riva, Savognin
Sonntag, 19. Oktober 2014: Tour Capricorn 

Aufstieg ins Val Nandro

Die Hochebene von Radons

Piz Mitgel und Corn da Tinizong

Steiler Aufstieg zur Alp Schmorras...

... und danach die Belohnung

Diese Landschaft lässt die Bikerherzen höher schlagen

Bonus am Sonntagnachmittag: Downhillfahrten in Savognin


Bonusrunde am Nachmittag: Seilbahntour mit der Ela-Card

Nach der Abfahrt


Downhillstrecke nach Savognin
Tourendaten Mountainbike:




Siehe auch:


Sonntag, 12. Oktober 2014

Mountainbiketour zur Alp Mädems

Diese schöne Mountainbiketour ab Mels bietet eine grandiose Aussicht auf Gonzen, Alvier und die Churfirsten. Über 1000 Höhenmeter Singletrailabfahrt sorgen dafür, dass man so richtig durchgeschüttelt wird.
Märchenhafte Waldlandschaft
Über dem Chapfensee, Blick nach Sargans
Auf der anderen Talseite: die Palfries-Hochebene
Mädemshintersäss
Geschüttelt, nicht gerührt: Singletrails
Lamas am Wegrand
Über 1000 Hm Singletrails
Churfirsten
Tourendaten:

Samstag, 4. Oktober 2014

Wanderung auf die Kanisfluh


Berggasthäuser Simma und Rossstelle beim Lift

Die Kanisfluh: Hoher Stoss und Holenke

Ausblick Richtung Mellau

Blick vom Gipfel (Holenke) nach Au und Schoppernau
Tourendaten:
Wanderung Mellau (ab Talstation) - Rossstelle - Kanisfluh - Gasthof Edelweiss - Au
Gipfelhöhe Kanisfluh (Holenke) 2044 m.ü.M.
Strecke 16 km
Aufstieg 1365 Hm, Abstieg 1280 Hm
Zeit unterwegs 7 Std. 35 Min., davon in Bewegung 5 Std. 5 Min.
Rückfahrt von Au nach Mellau mit dem Bus: vmobil.at


GPS-Track: