Sonntag, 22. Mai 2016

Mountainbike-Wochenende Ruinaulta

Vor rund 10'000 Jahren donnerten beim Flimser Bergsturz über 10'000 Mio. Kubikmeter Fels ins Tal und begruben den Vorderrhein unter einer mehrere hundert Meter dicken Schuttmasse. Im Lauf der Jahrhunderte schnitt sich der Fluss tief in das Gestein ein und formte die eindrückliche Rheinschlucht, auf rätoromanisch "Ruinaulta" genannt.

Den VW-Camper parkten wir beim empfehlenswerten Campingplatz Trin-Mulin an schönster Lage. Beeindruckend ist das liebevoll gestaltete Erdhaus, in dem sich das Restaurant und die sanitären Anlagen befinden.

Samstag, 21. Mai 2016: Rheinschlucht-Runde

Interessante und spannende Runde entlang des Vorderrheins, die schöne Einblicke in die Schlucht bietet.

Camping Trin-Mulin, Rezeption im Erdhaus

Lockeres Einrollen bei Trin-Mulin

Kurze Schiebepassage

Die Rheinschlucht in ihrer vollen Pracht

Strasse nach Versam

Rheinschlucht, hinten der markante Flimserstein

Blühende Frühlingslandschaft

Der Caumasee bei Flims

Aussichtsplattform Il Spir bei Conn

Tourendaten Samstag - Rheinschlucht-Runde:
Strecke 48.6 km, Aufstieg 1266 Hm
Zeit total 6 Std. 25 Min., davon in Fahrt 4 Std. 10 Min.
Strecke: Trin-Mulin - Digg - Tamins - Reichenau - Zault - Versam - Valendas - Tuora - Murschetg - Lag la Cauma - Conn - Trin-Mulin

GPS-Track - Rheinschlucht-Runde:




Sonntag, 22. Mai: Grosser Ride im Canyon

 Anspruchsvolle, aber sehr eindrückliche Tour durch die Schlucht, zum Teil mit kurzen Tragepassagen.

Aufstieg zur Eisenbahnbrücke zwischen Isla Bella und Chli Isla

Bizarre Kalksteinklippen in der Rheinschlucht


Il Spir - diesmal von unten fotografiert

Unterwegs im Auenwald

Beim Flussknie von Chli Isla

Über der Bahnlinie und dem Vorderrhein
Casti Aspermont in Sagogn

Bereit zur Heimfahrt - die Bikes sind verladen

Tourendaten Sonntag - grosser Ride im Canyon:
Strecke 39.3 km, Aufstieg 1090 Hm
Zeit total 6 Std. 45 Min., davon in Fahrt 4 Std. 05 Min.
Strecke: Trin-Mulin - Pintrun - Chli Isla - Station Versam - Station Valendas - Castrisch - Ilanz - Schluein - Sagogn - Tuora - Conn - Pintrun - Trin-Mulin

Link:

GPS-Track - Grosser Ride im Canyon:

Freitag, 6. Mai 2016

Zweitageswanderung über die Appenzeller Hügel

Im Frühling, wenn im Gebirge noch Schnee liegt, lässt sich im Appenzeller Vorder- und Mittelland bereits bestens wandern. Unsere Zweitageswanderung führte uns von der Haustüre in Widnau über die liebliche Appenzeller Hügellandschaft bis nach Wartensee bei Rorschach. Unzählige Gasthäuser am Wegrand verlocken die Wanderer zur genussvollen Einkehr.

Samstag, 5. Mai 2016: Von Widnau auf den Hohen Hirschberg

Rössli Balgach

Über dem Rheintal

Bärlauchblüte

Hebrig, Blick nach Gais

Aufstieg zum Hohen Hirschberg

Genussvolles Frühlingswandern

Zimmer im Gasthaus Hoher Hirschberg
Im Abendglühen: Sigel, Marwees, Altmann und Säntis


6. Mai 2016: Vom Hohen Hirschberg nach Wartensee

Morgenstimmung beim Hohen Hirschberg

Abstieg vom Hirschberg mit Alpsteinpanorama

Gais

Glückliche Kühe

Wiesenwanderweg zum Gäbris

Von Ferne lacht der Bodensee

Landhausidylle

Honnerlag'scher Doppelpalast bei Trogen

Im Chastenloch

Der Gupf

Naturfreundehaus Kaien (nur am Wochenende geöffnet)

Blick auf Heiden und den Bodensee

Abendsonne und Bodenseeblick: Restaurant Windegg bei Wartensee

Bahnstation Wartensee, Heimreise mit dem Zug

Tourendaten:

1. Tag: Widnau - Hoher Hirschberg
Strecke 24.4 km, Aufstieg 1405 Hm, Abstieg 717 Hm
Gesamtzeit 9 Std. 5 Min., davon in Bewegung 6 Std. 15 Min.
Route: Widnau - Balgach - Knollhausen - Fegg - St. Anton - Haggen - Landmark - Suruggen - Schwäbrig - Sommersberg - Oberzwislen - Hoher Hirschberg

2. Tag: Hoher Hirschberg - Wartensee
Strecke 25 km, Aufstieg 958 Hm, Abstieg 1575 Hm
Gesamtzeit 9 Std. 50 Min., davon in Bewegung 6 Std. 50 Min.
Route: Hoher Hirschberg - Zwislen - Gais - Obergais - Gäbris - Chastenloch - Rehetobel - Kaienspitz - Lachenweg - Heiden - Christhus - Landegg - Unterwienacht - Wartensee / Windegg

Links:
Restaurant St. Anton Oberegg
Restaurant Sommersberg
Gasthaus Hoher Hirschberg (mit zwei schönen Gästezimmern und Massenlager)
Gasthaus Oberer Gäbris

GPS-Track: